Inhalte zur Kursleiter Ausbildung für das Autogenes Training

Das Autogene Training wurde von dem Berliner Arzt und Psychotherapeut Prof. J.H. Schultz in den 20er Jahren entwickelt. Er erarbeitete einige kurze Sätze, sogenannte Übungsformeln, die dem Übenden vor allem zweierlei ermöglicht:

- sich zu entspannen und dadurch das vegetative Nervensystem wieder in Balance zu bringen und

- anschließend in eine gesunde, mittlere Spannung zurückzukehren, die leistungsfähiger und gelassener macht.

Dieser Zustand kann durch eine innere Konzentration auf die Übungsformeln mit anschließendem Verweilen in einem Entspannungzustand und einer wirkungsvollen Rücknahme erreicht werden. Unterstützt wird das Autogene Training oft mit formelhaften Vorsätzen, um persönliche Zielvorstellungen zu erreichen und Stress abzubauen.

 

Kursinhalte - Grundkurs

 

1. Autogenes Training - Geschichte und Wirkungsweise

 

2. Einführung in die Grundelemente des Stressmanagement

 

3. Autogenes Training - lernen Sie die sechs Grundübungen 

  • Schwereübung mit Ruhetönung
  •  Wärmeübung
  •  Atemübung
  •  Herzübung
  •  Sonnengeflecht - Leibübung
  •  Nacken - Kopfübung - Stirnkühle

 

4. Vorsätze - Affirmationen - Visualisierung

 

5. Indikationen und Kontraindkationen

 

6. Aufbau und Durchführung eines Kursangebotes

 

In der Ausbildung in der Nähe von Landshut erlernen Sie selbst in der Gruppe das Autogene Training und sind dazu angehalten, dieses zu Hause regelmäßig zu üben. Mit Hilfe eines Übungsprotokolls halten Sie Ihre Fortschritte fest.

Auch erhalten Sie viel Gelegenheit, selbst als "Kursleiter" tätig zu werden, in dem Sie die Gruppe zur Entspannung mit Autogenem Training anleiten.

Somit festigen Sie ihr erworbenes Wissen und erlangen Sicherheit in der Umsetzung Ihres Kursangebotes.

 

Das Autogene Training wird - verantwortungsbewusst vermittelt - niemals etwas Spektakuläres sein. Es handelt sich um die Möglichkeit eines Weges nach innen und dieser ist meistens leise.

 

Organisatorisches