Inhalte und Aufbau der Ausbildung zum/r Entspannungspädagoge/in

Die Ausbildung beinhaltet folgende Elemente:

Stressmanagement für Beruf und Alltag

In diesem Workshop erlernen Sie wichtige Elemente der Entspannungsarbeit:

"Stress und Entspannung und meine Rolle als Kursleiter".

Mit folgenden Inhalten werden wir uns beschäftigen:

Stresstheorie mit Ursache, Auswirkung und körperliche Abläufe, Symptome bei Erwachsenen und Kindern (z.B. bei ADHS), Ursachenfindung des eigenen Stresspotentials und deren Behebung, Entspannung und deren Wirksamkeit, Entspannungsformen, Möglichkeiten und Methoden zur Stressreduktion, eine positive Lebensführung, Motivation und eigene Zielsetzungen und „Fit for Relax“ - eine Schnellentspannung.

Progressive Muskelentspannung

An diesen beiden Wochenenden erlernen Sie in der Gruppe die Progressive Muskelentspannung durch die Anwendung formelhafter Sätze zur An- und Entspannung bestimmter Muskelgruppen. Nachdem Sie alles über die Entstehung, die Wirkungsweise, Indikationen und Kontraindikationen und den Stundenaufbau mit Durchführung wissen, schlüpfen Sie in die Rolle des Kursleiters und erlangen in vielen praktischen Übungssequenzen die Sicherheit, die Sie benötigen, um Gruppen mit Kindern oder Erwachsenen anzuleiten.

Autogenes Training

In diesem Kurs, der über zwei Wochenenden geht, beschäftigen Sie sich ausführlich mit dem Autogenes Training. Sie lernen alles über den Ursprung, die Wirkungsweise, Indikationen und Kontraindikationen.

In vielen praktischen Einheiten erleben und erlernen Sie die Grundübungen des Autogenen Trainings (Schwere, Wärme, Atem, Herz, Sonnengeflecht, Nacken-Kopfübung) in der Rolle als Privatperson und in der Rolle des Kursleiters. Weiter erfahren Sie alles über die Rahmenbedingungen und den Stundenaufbau für eine sichere Durchführung in Gruppen mit Kindern oder Erwachsenen.  

Klang in mir - Klangvolles Wochenende

Ein klangvolles Wochenende erwartet Sie. Sie erfahren alles über die Klangtheorie mit Ursprung und Wirkungsweise, Indikation und Kontraindikation. Sie sehen und spüren verschiedenen Klangschalen und erfahren, welche Größen- und Qualitätsmerkmale es gibt. Wie Sie eine Stunde aufbauen, umsetzen und durchführen und welche Unterschiede es bei Kindern und Erwachsenen gibt lernen Sie in vielen praktischen Übungen. Klänge im Alltag, mit Klängen zur Ruhe führen, Klänge als Kommunikationsmittel, mit Klängen spielerisch, kreativ und begleitend arbeiten sind nur einige Praxisbeispiele, die an diesem Wochenende eine Rolle spielen.

Hör gut zu - Märchen und Geschichten

Was sind Märchen, woher kommen sie und welches Märchen ist für welches Alter geeignet? "Wie" erzähle ich, wie setzte ich meine Stimme, Mimik und Gestik ein? Wie wirke ich als Kursleiter? Auf diese Fragen erhalten Sie in Theorie und Praxis eine Antwort. In diesem Workshop werden Sie verzaubert von Märchen und Geschichten und lernen, wie Sie gekonnt in die Rolle des/r Erzählers/in bzw. Kursleiters schlüpfen und welche Mittel Ihnen zur Gestaltung und Umsetzung zur Verfügung stehen. Zukünftig werden Sie Kinder und Erwachsene mit Leichtigkeit in die Welt der Märchen entführen können und wer weiß - vielleicht schreiben Sie bald Ihr eigenes Märchen...

Stille in mir - Meditation

Meditation ist leicht zu verstehen, bedarf aber etwas Übung, um sie durchzuführen. Sie lernen verschiedene Meditationsformen kennen, so z.B. die Bild-, Trommel-, Klang-, Tanz-, Atem- und Zenmeditation. Weiter lernen Sie, welche Rahmenbedingungen für eine Meditation nötig sind und welche Formen sich für Kinder oder Erwachsene eignen. In der Kursleiterrolle erlangen Sie durch praktisches Üben Sicherheit.

Qi Gong Übungen zur Energiesteigerung, Phantasiereisen und eine Krafttierreise runden dieses Wochenende ab.

Qualifikationswochenende

An diesem verlängertem Wochenende stellt jeder Teilnehmer sein erarbeitetes Kurskonzept vor und führt in der Gruppe eine Lehrprobe durch. Eine anschließende Reflexionsrunde eröffnet die Möglichkeit, qualifizierte Vorschläge zur Veränderung oder Verbesserung der eigenen Arbeit anzunehmen und zukünftig umzusetzen.

Der Umgang mit schwierigen Situationen und Strategien zur Bewältigung werden besprochen und praktisch umgesetzt.  

Weiter besteht die Möglichkeit auf Themenwünsche der Kursteilnehmer einzugehen, soweit dies der zeitliche Rahmen zulässt. 

Ein Abschlussgespräch mit anschließender Übergabe der Zertifikate rundet das Wochenende ab.

Nach einer erfolgreichen Teilnahme erhalten Sie zwei Zertifikate: Als Entspannungspädagoge/in und als Kursleiter für Autogenes Training

und Progressive Muskelentspannung (hier werden insgesamt je 40 UE angerechnet).

 

Eine erfolgreiche Teilnahme besteht wenn Sie:

  • alle Präsenzwochenenden besucht haben
  • ein Kurskonzept erstellt und eigenständig eine Kursstunde durchgeführt haben
  • eine Ausarbeitung (Reflexion) zu Ihrer Kursstunde erstellt haben  
  • eine Lehrprobe innerhalb der Gruppe abgehalten haben
  • ein Entspannungstagebuch führen, dass alle persönlichen Entwicklungsschritte festhält

   

Die gesamte Ausbildung ermöglicht es Ihnen, sofort im Anschluss Ihr Wissen anzuwenden.

 

Organisatorisches